Suchtpräventionen


Lotto ist nur ein Spiel - Lassen Sie es nicht zur Sucht werden!

Glücksspiele und Wetten sind nur Spiele und bieten ein harmloses und mitunter faszinierendes Freizeitvergnügen. Aber denken Sie daran:

Der Zufall lässt sich nicht besiegen und Glück lässt sich nicht erzwingen!

Bei lottobay spielen Sie nicht anonym

Um bei lottobay einen Spielschein abgeben zu können, müssen sich Neukunden zunächst registrieren. Im Rahmen der Registrierung werden diverse Datenprüfungen durchgeführt, wobei kontrolliert wird, ob die Personen- und Adressdaten tatsächlich einer realen Person zuzuordnen sind und ob diese Person auch mindestens 18 Jahre alt ist. D. h. die Eingabe fiktiver Namen und Adressen ist nicht möglich, anonymes Spielen wird verhindert.

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, Spielteilnehmer zu sperren, die uns gegenüber eingestehen, ein Problem mit dem Spielen zu haben und deshalb um Hilfe bitten. In solchen Fällen werden wir folgende Schritte unternehmen:

  • Um zu verhindern, dass sie sich zukünftig bei lottobay anmelden können, werden wir das lottobay-Spielkonto schließen und die Zugangsdaten sperren.

  • Ein verbliebenes positives Guthaben auf dem Spielkonto wird umgehend ausgezahlt.

  • Alle von diesen Teilnehmern verwendeten Zahlungsmethoden werden ungültig gemacht, sodass es ihnen auch zukünftig nicht mehr möglich sein wird, einen neuen Account unter einem anderen Namen zu eröffnen.

  • Wir werden die Namen und E-Mail-Adressen aus unseren Mailing-Listen entfernen.


lottobay setzt auf das Selbstverständnis und die Selbstkontrolle eines jeden Spielteilnehmers. Um jedoch den Gefahren der Spielsucht vorzubeugen, werden diverse Sicherheitsmechanismen eingeschaltet. So arbeitet lottobay mit individuell gesetzten Spiellimits und wird bei auffälligem Spielverhalten tätig.

Jeder Spielteilnehmer wird, soweit dies technisch möglich ist, auf Anzeichen von Spielsucht geprüft und gegebenenfalls gewarnt bzw. von der weiteren Spielteilnahme ausgeschlossen. Zusätzlich setzt lottobay auf die Einbindung der Bonitätsprüfungen externer Vertragspartner und bewirkt damit eine effizientere Kontrolle in den Bereichen Risikoabschätzung und Suchtprävention.

Übertreibung und exzessives Spiel können zu Abhängigkeit und letztlich auch zur Sucht führen!

Probleme können sich ergeben, wenn Ihre Spielausgaben deutlich höher ausfallen, als Sie üblicherweise für Freizeitspaß ausgeben oder wenn der Familienunterhalt wegen des Spiels gefährdet wird. Erhalten Sie sich den Spaß am Spiel und vor allem hüten Sie sich davor, mit aller Macht Geld gewinnen zu wollen.

Anhaltspunkte für eine Glücksspielabhängigkeit oder Spielsuchtgefährdung können z. B. folgende Verhaltensweisen sein:

  • Sie verspielen dauerhaft mehr Geld als geplant.

  • Sie leihen sich Geld, um zu spielen – oder verspielen Geld, das Ihnen nicht gehört.

  • Sie haben nach dem Spielen ein schlechtes Gewissen.

  • Sie verheimlichen Ihren Angehörigen und Freunden das tatsächliche Ausmaß Ihrer Spieleinsätze bzw. Verluste oder das Spielen überhaupt.

  • Sie vernachlässigen wegen des Spielens Ihre sozialen Kontakte.

  • Ihre Arbeit leidet durch das Spiel.

  • Sie erkennen, dass Sie sich selbst – und anderen – Schaden zufügen und spielen trotzdem weiter.


Hier können Sie einen Selbsttest durchführen:     Zum Selbsttest der BzgA

Wenn Sie feststellen, dass eine oder mehrere der geschilderten Situationen bei Ihnen zutreffen, ist Vorsicht geboten. Wir empfehlen Ihnen, sich in diesem Fall vertrauensvoll an Fachleute zu wenden, die Ihnen Hilfe anbieten.

Die Adresse der Beratungsstelle lautet:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Ostmerheimer Str. 220
51109 Köln

BzgA-Hotline: 0800 - 1 37 27 00
(kostenlos und anonym)
Beratungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10-22 Uhr
Freitag bis Sonntag 10-18 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de


Weitere Links zur Informationsseite "Spielsucht/Suchtprävention"